Spanntech GmbH Kopal Spanntechnik u. Spannelemente Lasthebemagnete Magnetspanntechnik Küklmitteldüsen Hersteller und Lieferant

Samarium-Cobalt ( SmCo ) Dauermagnete
gewähren ein mehrfaches als herkömmliche Magnete

Ferromagnetische Werkstücke mit komplizierter Form und geringer Materialstärke können mit Magnetspannblöcken sicher gespannt werden. Die enge Polteilung und individuellen Vertiefungen ermöglichen das sichere magnetischen Halten von kleinen Werkstücken soauch mit geringen Materialstärken. Trotz Kräfte die beim Schleifen auftreten, werden die Werkstücke Sicher auf dem Magnetspannblock gespannt.

Samarium-Cobalt (SmCo) Magnetspannblöcke sind gegenüber der Standard Hartferrit-Magnetspannblöcke mit der doppelten Haftkraft ausgestatted somit besonders für schwer spannbare Werkstücke wie Hartmetall geeignet.

Die Magnetspannblöcke werden in 3 Größen angeboten sowie in zwei Werkstoffqualitäten. In Hartferrit-Magnetspannblöcke sowie Samarium-Kobalt-Magnetspannblöcke. Die Samarium-Kobalt-Magnetspannblöcke ( SmCo ) besitzen die doppelte Haftkraft als Hartferrit-Magnetspannblöcke. Daher werden diese bei schwer zu spannenden magnetischen Werkstücken bevorzugt.

Dauer Magnetspannblöcke mit 2 bzw. 3 magnetischen Spannflächen, welche nicht schaltbar sind. Sie werden zum Spannen dünner Werkstücke bzw. schlecht magnetisierbarer Werkstoffe, wie hochlegierter Chromstahl oder Hartmetall verwendet. Nach der Bearbeitung kann der Block mit dem gespannten Werkstück komplett zu Kontroll und Qualitätssicherung von der Maschine genommen werden. Die magnetischen Blöcke gibt es in den Varianten Standard sowie extra Stark ( SmCo ). Haupteinsatzgebiete finden sich beim Schleifen Qualitätmanagment Messen und EDM.

  • Extra Starker Permanent Magntblöcke aus Somarium-Cobalt 250 N/cm2 Haltekraft
    • Somarium Cobalt Magnete gewähren sicheren Halt ihrer filigranen Werkstücke.
    • Mittels Einarbeitung individueller Vertiefungen können Spannflächen eingefräst werden, die profilierter Teile magnetisch spannen.
    • Schnelles einfaches Händling der Magnetspannblöcke.
    • In der Produktion bis 300° anzuwenden.
    • Spannmittel zur Herstellung von Stempeln, Auswerfer im Werkzeug- Formenbau.
Permanent Magnetblöcke zum Flachschleifen erodieren von harten Werkzeugstahl Hartmetall

  • Dauer Magntspannblock hergestellt aus Somarium Cobalt Magnetwerkstoff
    • Strake Nennhaftkraft bis 250 N/cm2
    • Magnetfeldhöhe 2mm aus bei MBP401140 mit 0,7mm Magnet-Feldhöhe
    • 2 oder 3 magnetische Spannflächen
    • Nicht magnetische Fläche zum auflegen auf Magnetspannplatten

  • Anwendungen:
    Extra Starker Magnetspannblock zum Messen, Schleifen, Erodieren, Harter & legierter Werkstoffe von kleinen, dünner & filigraner Werkstücke.

    Konturen und Formen in Magnetspannblöcken einarbeiten zum Flachschleifen



Permanent Magnetblöcke zum schleifen, erodieren von Hartmetal

Magnetspannblöcke aus starkem Samarium-Cobalt Magnetmaterial ( SmCo ).
code model L
[mm]
B
[mm]
H
[mm]
Spannkraft
[N/cm²]
Polteilg.
[mm]
Kg
Abmessungen in mm.
Spanntech Gmbh Lieferant von Magnetspanntechnik Vakuumspanntechnik Koapl Spanntechnik  Magnetspannblöcke MBP zum Download.
MBP401170   100 25 25 250 4 0,45
MBP40????   99 50 49 250 4 1,8
MBP40????   99 100 49 250 4 3,6

Magnetblöcke aus Hochwertigen Werkstoff SmCo Magnete (Smarium Cobalt Magnete).

Samarium Cobalt Magnete sind wie Neodym Magnete Seltenen Magnete. Samarium Cobalt Magnete wurden Ende der 1960 entwickelt und waren der erste Versuch aus den Lanthanoiden ( den seltenen Erden ) Permanentmagnete zu produzieren. Zwei unterschiedle Legierungen, SmCo5 mit 36% Samariumanteil und Sm2Co17 mit 25% Samariumanteil, in der neben Kobalt teilweise auch Eisen ( bis 18% ) sowie Kupfer Cu ( bis 12% ) enthalten ist. Erreichbar werden somit Energieprodukte von ca. 260 kJ/m3. Samarium Cobalt Magnete zeichnen sich durch einen niedrigen reversiblen Temperaturkoeffizienten aus und sind somit sehr temperaturunempfindlich. Die Magnete können bis 300°C eingesetzt werden. Ihre hohen Koerzitivitäten machen sie sehr widerstandsfähig gegen entmagnetisierende Felder und sie müssen nicht gegen Korrosion geschützt werden. Produziert werden diese im Sinterprozess wie die meisten Seltenen Erden Magneten.

Samarium-Cobalt Magnete werden in einem aufwändigen Produktionsprozess gewonnen.

Kein Vorteil dieser Magnete ist sicherlich der im Vergleich anspruchsvolle Preis durch die Knappheit der Rohstoffe, sowie deren aufwändige Produktion. Außerdem neigen SmCo Magnete selbst bei kleinen Geometrien sehr stark an den Oberfläche zu platzen. Ein vorsichtige Handhabung der Magnet ist zu empfehlen.

HOHES ENERGIEPRODUKT in kleiner Bauart.
Samarium-Cobalt-Magnete (SmCo) zählen zu den Seltene-Erden-Magneten. Die Herstellung erfolgt durch Pressen in einem Magnetfeld und anschließendes Sintern.
Es handelt sich hierbei um einen spröden und harten Werkstoff mit einem hohen Energieprodukt. Im Vergleich zu AlNiCo- oder Ferritmagneten können bei gleicher Haftkraft kleinere Formen eingesetzt werden. Gegenüber NdFeB-Magneten sind die SmCo-Magnete hitzebeständiger.
Samarium-Cobalt-Magnete (SmCo) werden nur in anisotroper Ausführung geliefert. Die Magnetisierung erfolgt ausschließlich in Vorzugsrichtung. Starke Gegenfelder bewirken keine Schwächung des Magnetfeldes. Die SmCo-Magnete sind beständig gegen Korrosion, jedoch nicht gegen anorganische Säuren und Laugen.
Permanentmagnete (sprich Dauermagnete sind Magnetwerkstoffe die kontinuierlich u. dauerhaft magnetische Kraft aufweisen. Diese ferromagnetische Werkstoffe anziehen bzw. abstoßen sich an gleichen Polen wie Nordpol bzw. Südpol gegenseitig abweisen. Eine Entmagnetisierung eines Permanentmagneten ist mittels Wärme-, Hitze, oder einen starken mechanischen Stoß durch äußere Einwirkung auf das Magnetfelder denkbar.

  • Dauer Magnetblöcke
    • Dauer Permanent Magnetblöcke zum schleifen & erodieren. Magnetblock
    • Magnetspannblöcke aus Hartferrit, Neodym, Samarium-Cobalt (SmCo) und AlNico (AINiCo).
    • Ein Dauermagnet behält im Gegensatz zu einem Elektromagneten seine magnetischen Eigenschaften dauerhaft, bei Neodym-Magneten mehrere Jahrzehnte lang. Durch Magnetisieung wird die innere Struktur des Stoffes so verändern, dass er selbst ein Magnetfeld in seiner Umgebung erzeugt. Hochenergiemagnete werden aus sogenannten seltenen Erden hergestellt (http://de.wikipedia.org/wiki/Metalle_der_Seltenen_Erden )
      NdFeB Magnete oder Neodym Magnete sind der die Zeit stärksten Dauermagnete. Die Legierung aus Eisen, Neodym und Bor wird in einem aufwendigen Prozess zu Magneten verschiedenster Art produziert. Durch das Sintern (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Sintern ) ist dar Magnetwerkstpff spröde & brüchig, Beschichtungen (z.Bsp. Nickel) härten die Oberflächen und verhindert es die Oxidation des Neodym. Mechanisches Einwirken oder das Zusammenschnappen zweier Magneten kann zu Abplatzungen bzw. brechen führen.
  • Permanent Magnetspannblöcke
    • Dauer Permanent Magnetblöcke zum schleifen & erodieren. Magnetblock
    • Magnetspannblöcke aus Hartferrit, Neodym, Samarium-Cobalt (SmCo) und AlNico (AINiCo) jeweils zylinderförmig und quaderförmig an.
    • Zum Schleifen von Hartmetallen (Ausführung in Somarium Cobalt ( SmCo )
    • Zum Spannen von Formwerkstücken
    • Dauermagnete mit hoher Haltekraft der mechanisch nicht zu schalten ist dafür mechanisch zu bearbeiten um Kontueren und Formen für Formwerkstücke einzuarbeiten
    • Die Permanent Spannblöcke MBP sind in der Anwendung beim Spannen von Formwerkstücken und beim Schleifen von Hartmetallen.